Multi-Kulti funktioniert nicht, unsere Identität geht verloren. #Kultur
Reply

Multi-Kulti im Sinne verschiedener Sprachen oder Essenstraditionen funktioniert bereits heute vielerorts und sorgt für eine gegenseitige Bereicherung. Was sich nicht verträgt ist eine angestrebte, menschenfreundliche Kultur, in der zum Beispiel jeder und jede lieben kann wen er oder sie will, mit einer Kultur in der Homosexuelle inhaftiert oder gesteinigt werden.

Explanation

Das grundsätzliche Problem ist dabei anzunehmen, dass die Kultur den einzelnen Menschen definieren würde. So wird die Identität eines Menschen oft an seiner Herkunft festgemacht und damit woran dieser glauben soll und wen er lieben darf. Das macht es schwer für diesen sich davon zu lösen. Als emanzipatorische Kommunist_innen muss es uns darum gehen sich von religiösen oder völkischen Gemeinschaften zu lösen und Menschen aufgrund ihrer Herkunft nicht automatisch in diese einzusortieren. Wir müssen für eine Gesellschaft kämpfen, in der freie Menschen gemeinsam für Menschlichkeit und Solidarität einstehen.

Reply

Welche Identität denn? Fußball zu spielen (kommt ursprünglich aus England), Kaffee/Tee zu trinken (Äthiopien/China), Kartoffeln zu essen (Südamerika) und in den USA produzierte Filme zu schauen? Ziemlich Multi-Kulti oder?